Albanien gehört bisher zu den weißen Flecken auf der europäischen Urlaubskarte. Aber zu unrecht, denn in den letzten Jahren wurde Albanien Urlaub immer beliebter. Das hat gute Gründe: Albanien hat seine unruhigen Zeiten längst hinter sich und unbelassene Natur, Berge, Strände und gutes Essen stehen im Vordergrund. Wir haben 10 besondere Albanien Urlaub Tipps und Gründe für dich:

1. Durrës: Die wichtigste Hafenstadt des Landes

Die Stadt Durrës ist eine eher westlich geprägte Hafenstadt. Im Westen Albaniens gelegen, liegt die Stadt westlich von der Hauptstadt Tirana. Es ist wirtschaftlich die zweitwichtigste Stadt des Landes an der Adria. Die Geschichte geht bis auf rd. 600 Jahre vor Christi zurück. So finden sich viele antike Sehenswürdigkeiten, u. a. gehören dazu die venezianischen Befestigungsanlagen aus dem 15. Jahrhundert und das Wahrzeichen der Stadt: ein altes Amphitheater, das den Menschen in der Antike bis zu 20.000 Zuschauerplätze bot. Beliebt ist aber auch der breite Sandstrand an der Adria, der lange sehr flach ins Wasser führt und daher im Sommer bei Urlaubern und Einheimischen gleichermaßen beliebt ist.



Neben den touristischen Highlights wie dem Amphitheater, der Moschee oder einer langen Promenade mit Schaugeschäften ist die Stadt übrigens auch für ihr umfangreiches Nachtleben bekannt. Wer also nicht nur Sonne, Erholung und Städtetrip in seinem Albanien Urlaub sucht, sollte 1-2 Nächte in Durrës einplanen.

2. Albanisches Brot

Ja, es klingt komisch, dass Brot an einem Urlaub etwas besonderes sein soll. Aber die Bäckereien des Landes wissen ihr Handwerk zu verstehen. Albanisches Brot ist immer knusprig, frisch und in zahlreichen Varianten erhältlich und wird dir noch lange nach deinem Albanien Urlaub im Gedächtnis bleiben. Besonders bekannt ist das sogenannte Pogaqe. Das albanische Fladenbrot wird eigentlich zu jeder Tageszeit gegessen und schmeckt frisch am besten. Die Backkultur lebt noch in Albanien und so backen die meisten Bäckereien tatsächlich noch selbst und täglich frisch.

3. Die wasserreichste Quelle des Landes

Saranda, Albanien

Saranda, Albanien

Tief im Inneren Albaniens liegt die Syri i Kaltër Quelle in der Nähe Sarandas. Aufgrund der wundersamen Farbgebng wird die Quelle auch das Blaue Auge genannt. Von der tief blauen Quelle abgehend färbt sich das Wasser in verschiedene Töne. Das schließlich türkis blaue Wasser und die umliegenden Pflanzen lassen daraus ein wunderschönes Naturschauspiel werden, das direkt zum Baden einlädt. Aber aufgepasst: das Wasser ist hier nie wärmer als 12 Grad und verlangt schon etwas Mut zum reinspringen. Beim eintreten der Quelle in das Meer gibt es sehr schöne Strände und Abwechslung für deinen Badeurlaub, hier ist das Wasser dann auch etwas wärmer..

4. Die Burg Rozafa in Shkodër

Burg Rozafa in Shkodër

Burg Rozafa in Shkodër

Die noch gut erhaltene Burgruine Rozafa liegt auf einem Hügel hinter der Stadt Shkodër. Von hier hat man einen wunderschönen Ausblick über den See Skradar, den Fluss und die ganze Stadt Shkodër. Die Stadt gehört zu den ältesten Städten Albaniens. Obwohl hier viele verschiedene Religionen zusammen wohnen, ist die Stadt gleichzeitig das Zentrum der Albanischen Katholiken. Weitab der Hauptstadt und etwas ins Landesinnere gerichtet geht es hier beschaulich und entspannt zu. Die kleine Altstadt bietet viele kleine Geschäfte und Cafés und ist beliebt bei Touristen.

5. Künstliche Insel bei Durrës




Mit der Hafenstadt Durrës würde man nicht unbedingt romantische Ruhe verbinden. Aber neben dem schon beschrieben Sandstrand gibt es hier noch ein zweites Highlight. Der Campingplatz nahe Durrës ist eine künstliche Insel und einwirklich wnderschöner Ort. Von hier aus lässt sich herrlich der schöne Sonnenuntergang genießen. Den Besuch perfekt macht ein Restaurant, betrieben von den Leitern des Campingplatzes mit vielen lokalen Köstlichkeiten.

6. Die Ruinenstadt Butrint

Im Süden Albaniens findet man das beliebte Touristenziel, die Ruinenstadt Butrint. Seit 1992 zählt sie zu den UNESCO Weltkulturerben und gehört zu den Welterbestätten Albaniens. Mit einer kleinen Fähre über den Vivar-Kanal gelangt man zu Butrint – eine Oase der Ruhe. Die Halbinsel dehnt sich im Norden und Osten in den gleichnamigen Butrintsee, im Süden grenzt der Viva-Kanal, der ins Ionische Meer nach Griechenland mündet. In Sichtweite liegt die Insel Korfu. Über viele Jahrhunderte war Butrint eine reiche Stadt, was sich aus der zentralen aber doch ruhigen Lage ergab. Die Stadt findet in einigen historischen Erzählungen Erwähnung, so zum Beispiel in der berühmten Aenes von Virgil. Für deinen Albanien Urlaub sollte Butrint auf jeden Fall auf der Reiseplanung stehen.

7. Der Strand von Himarë

Strand in Himarë, Albanien

Strand in Himarë, Albanien

In steiniger Landschaft befindet sich der Strand von Himarë. Umgeben von Felsen und Sand lässt sich hier die Zeit vergessen. Das Wasser strahlt in kräftigem Türkisblau seine Schönheit aus. Die kleine Hafenstadt Himarë liegt unweit der griechischen Grenze. So kommt es, dass die meisten Menschen in der Stadt zweisprachig mit Albanisch und Griechisch aufgewachsen sind. Entsprechend haben auch viele griechische Sitten und Bräuche Einzug gehalten, was sich besonders in den Restaurants der Stadt und dem Angebot zeigt.

8. Die Burg Kalaja e Lekursit

Burg Lekursi, Albanien

Burg Lekursi, Albanien

Der Aussichtspunkt liegt 265 Meter über dem Meer. Von hier kann man das Seetor Albaniens und die Region Saranda von oben bewundern. Zudem ist die Burg gut erhalten und lädt ein zu einer ausgiebigen Besichtigung.

9. Lokale Köstlichkeiten

Oliven aus Albanien

Oliven aus Albanien

Überall im Land erhält man kulturelle Speisen. Die Küche ist Mediterran gehalten, hat aber auch mit orientalischen Anstößen. Typisch sind Gemüse und Fleischgerichte mit Lamm, Kalb, Ziege oder Rind. Die Nachspeisen sind häufig sehr süß, aber lecker. Empfehlenswert sind auch die vielen verschiedenen Arten von Oliven. Großteile der albanischen Küche sind übrigens noch der klassischen Landwirtschaft entsprungen und können durchaus aus Bio bezeichnet werden.

10. Kein Luxus im Albanien Urlaub

Albanien hat viele verborgene, aber dennoch wunderbare Orte zu bieten. In Albanien lernt man, minimal zu Leben. Zwar erhält man regionale Lebensmittel und Güter, aber der große Überfluss ist nicht erhältlich. Für den einen oder anderen Großstädtler mag das ungewohnt sein, dadurch aber auch eine gelungene Abwechslung aus dem Alltag. Die Menschen begegnen Touristen mit einer großen Gastfreundschaft und am Ende deines Urlaubs werden es vielleicht nicht nur die besonderen Orte sein, die dir in Erinnerung bleiben, sondern auch die besonderen Begegnungen.

Da Albanien als Reiseland nicht sehr groß ist, besonders wenn man nicht nur an einem Ort bleiben möchte, bieten sich als Verlängerung des Urlaubs Ziele in Italien oder Griechenland an.