Mit Monaco verbinden die meisten wohl zuerst die Formel 1, die einmal im Jahr durch das kleine Fürstentum rast. Dabei hat Monaco mit seinen gerade mal rd. 36.000 Einwohnern weit mehr  Sehenswürdigkeiten und Highlights zu bieten. Immerhin liegt es direkt an der Coté d’Azur mit ihren touristischen Highlights und wunderbaren Stränden. Wir haben die Top Monaco Sehenswürdigkeiten für euch zusammengestellt.

Über Monaco gibt es viele Geschichten und Legenden zu erzählen. Der -neben der Vatikanstadt- kleinste Staat der Welt erhebt keine Einkommens- und Erbschaftssteuern und verfolgt keine Steuerdelikte, die in anderen Staaten begangen wurden. Das führ zu einer großen Beliebtheit unter ausländischen Bürgern, die etwa 80% der Einwohner ausmachen.

Die Hälfte der Einwohner von Monaco kann zudem als MillionärIn bezeichnet werden, wo gibt es das schon auf der Welt..

Aufgrund der verhältnismäßig kleinen Fläche von Monaco, kannst du alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß und an einem Tag besuchen. Die wichtigste Sehenswürdigkeit in Monaco ist ohne Frage:

Der Fürstenpalast von Monaco

Die wohl bekannteste Attraktion von Monaco ist (neben dem Casino) der Fürstenpalast von Monaco. Hier residiert offiziell der Fürst von Monaco und öffnet seine schönen und reichlich verzierten Säle der Öffentlichkeit für Besichtigungen. Die Ursprünge vom Fürstenschloss gehen bis in das 16. Jahrhundert zurück und einst umkleidete das Fürstenschloss eine mächtige Festung. Eine besondere Attraktion sind die in weiß gekleideten Palastwachen. Wichtig: es findet ein Wachwechsel um 11:55h täglich statt, den du nicht verpassen solltest.

Die Räume des Fürstenpalasts sind zu speziellen Zeiten im Jahr zu besichtigen. Die genauen Zeiten und Preise kannst du hier finden.

Neben dem Fürstenpalast hat man von hier oben übrigens auch einen wunderschönen Ausblick über den Hafen und das Fürstentum Monaco, absolut Instagram-tauglich und sehr beliebt für Fotos bei allen Touristen.

Das Casino Monte Carlo

Casino Monte Carlo

Casino Monte Carlo

Mindestens so bekannt wie der Fürstenpalast ist das Casino von Monte Carlo. Vor der Tür parken ganzjährig teuere Sportwagen, die alleine einen Besuch wert sind. Im Casino wird Roulette gespielt und jede Menge Spielautomaten laden zum Spielen ein. Tatsächlich läßt das Casino in seinem Inneren den Schick aus James Bond Filmen in Smoking und Cocktailkleidern etwas vermissen. Einen besonderen Dresscode gibt es nicht, soweit man nicht in der Badehose vom Strand kommt.

Die Kathedrale Notre-Dame-Immaculée




In der Kathedrale Notre-Dame-Immaculée sind die Gräber aller bisherigen Fürsten von Monaco zu entdecken. Die Kathedrale entstammt dem 18. Jahrhundert und ist auf den Mauern der ursprünglichen Kathedrale Saint-Nicolas erbaut. In einen weißen Stein gemeißelt, gehört sie zu den Top Monaco Sehenswürdigkeiten und sollte bei keinem Besuch fehlen. Neben den Gräbern gibt es zudem eine Reihe von wertvollen Kunstschätzen Monacos zu bewundern sowie den großen Altar aus weißem Marmor. Die Kathedrale Notre-Dame-Immaculée war Schauplatz aller großen Hochzeiten in Monaco, wie u. a. die Hochzeit von Grace Kelly und Prinz Rainier.

Ozeanographisches Museum Monaco

Das Ozeanographisches Museum Monaco wurde bereits 1889 durch Fürst Albert I gegründet und ist ein ozeanisches Institut und Museum. Ein besonderes Highlight ist das große Aquarium, das von verschiedenen Seiten bewundert werden kann und Heimat für verschiedene seltene Fische wie Haie, Schildkröten und weitere Meeresbewohner ist. U. a. war in den 1950er Jahren der berühmte Meeresforscher Jacques-Yves Cousteau Direktor des Museum und verlieh dem Haus einen Weltnamen. Besucher finden das Museum in unmittelbarer Nähe zum Fürstenpalast, direkt an einem Hang zum Mittelmeer gelegen (und weiträumig ausgeschildert).

Jardin Exotique

Mit einem wunderbaren Blick über Monaco aber auch einen Teil der Coté d’Azur ist der Jardin Exotique ein ganz besonderes Highlight noch oben über den Fürstentum. Seltene Pflanzenarten aus Südeuropa, Süd- und Mittelamerika, Afrika sowie dem Nahen Osten und eine bekannte Tropfsteinhöhle gehören ebenso zu den Sehenswürdigkeiten wie der angrenzende japanische Garten. Der exotische Garten wurden 1933 als botanischer Garten begründet und liegt im gleichnamigen Stadtbezirk. Einzig im Sommer sollte man sich einen Besuch gut überlegen, da es hier oben besonders warm und wenig Sonnengeschützt ist.

Strand von Monaco und Monte Carlo

Strand Monaco

Strand Monaco

Wer genug von den Monaco Sehenswürdigkeiten hat, dem sei eine Pause am Strand von Monte Carlo gegönnt. Ein feiner Kiesstrand mit einer überschaubaren Bucht und jeder Menge Fische in Strandnähe macht Lust auf Schwimmen und Strandtage. Der Strand in Monte Carlo bietet zudem ein buntes Publikum, das von den Yachten aus dem Hafen und der ganzen Region hier her strömt. Damit ist der Strand zumindest von den Badegästen her einer der besonderen Strände an der Coté d’Azur mit Besuchern bunt gemischt von Touristen, Prominente und Einheimische, die ihre Mittagspause für einen Sprung ins Wasser nutzen. Wer einige Meter weiter hinaus schwimmen möchte, findet über die Sommermonate eine Badeinsel als Schwimmziel vor der Bucht von Monte Carlo. Hinter dem Strand führt eine kleine Promenade mit Badegeschäften, Cafés, Restaurants und Eisdielen, es ist hier für jeden gesorgt..

Das Formel 1 Rennen in Monaco

Formel 1 Monte Carlo

Formel 1 Monte Carlo

Das jährliche Formel 1 Rennen in Monaco ist ein besonderes Highlight für alle Motorsport Fans. Die Strecke führt direkt durch das Fürstentum mit seinen schmalen Straßen, entlang am Casino und unten am Hafen an den großen Yachten vorbei. Wer das Spektakel einmal live Ort verfolgen möchte, sollte sich rechtzeitig um Karten bemühen. Tribünen stehen in der ganzen Stadt. Aber Achtung: während des Grand Prix Wochenendes ist Monaco in einem Ausnahmezustand. Entsprechend explodieren die Hotelpreise in der gesamten Region, tagsüber ist ein Besuch von Monaco kaum möglich, da die meisten Wege abgesperrt sind. Einmal Formel 1 Feeling an der Coté dÀzur ist und bleibt eines der besonderen Erlebnisse.