Der goldene Handschuh auf dem Hamburger Berg hat eine besondere Bedeutung durch den gleichnamigen Film erhalten. Dabei kann man hier auch entspannt ein Bier trinken, ohne zum Serienmörder zu werden. Neben dem goldenen Handschuh gibt es eine ganze Reihe legendärer Kult Kneipen in Hamburg, und nicht nur auf der Reeperbahn. Wir stellen euch 10 legendäre Kult Kneipen in Hamburg vor, wo man mal ein Bier getrunken haben sollte:

1. Der goldene Handschuh

Hier gibt es keine Serienmörder sonder gepflegte Bier und Schnaps Trinker. Es ist kein Klischee, dass der Arzt neben dem Handwerker und der Prostituierten sein Bier trinkt und alle miteinander mehr oder weniger gut auskommen. Diese Kneipe am Hamburger Berg ist eine Legende auf der Hamburger Reeperbahn in Hamburg.

2. Zum Silbersack

In der Silbersackstraße auf St. Pauli liegt seit Anfang der 50er Jahre die Kneipe Zum Silbersack und ist eine ganz feste Größe unter den Kneipen von St. Pauli. In den letzten Jahren hatte der Silbersack immer mal wieder mit Schließungen und Neueröffnungen zu kämpfen. Mit eigener Juke Box und großer Fangemeinde von Prominenten und weniger Prominenten Hamburgern ist der Silbersack aber nicht unterzukriegen.

3. Roschinsky

Am Ende vom Hamburger Berg liegt das Roschinsky. Generationen von Studenten haben hier ihren ersten Reeperbahn Absturz erlebt, alleine oder im Arm einer Unbekannten. Und bis heute hat sich daran eigentlich nichts geändert. Hier enden die meisten Kiez-Nächte im Guten wie im Schlechten und treffen sich Nachtschwärmer, vornehmlich Studenten.

4. Hans Albers Eck

Hans Albers Eck

Hans Albers Eck

Am Hans Albers Platz liegt natürlich das Hans Albers Eck und ist Heimat und Geburtsstätte von Hans Albers und den meisten Ausflügen auf die Reeperbahn. Bis heute nur wenig verändert, hat das Hans Albers Eck seinen Charme als Hamburg Kneipe behalten. Hier starten und Enden bis weit in den Morgen Touristen wie Hamburger und ob du’n Mädel hast, oder ob keins, Amüsierste dich, denn das findet sich. Auf der Reeperbahn nachts um halb eins.

5. Die Schramme

Im Schrammsweg in Eppendorf liegt die alt Hamburg Kneipe Schramme. Das Besondere: hier gibt es Erdnüsse in der flat rate. Die Schalen werden einfach auf den Boden geworfen, das stört hier niemanden. Eine Instiution in Eppendorf, hoffentlich noch für die nächsten 50 Jahre..

6. Clochard

Über dem Eingang steht noch heute „Die billige Kneipe auf der Meile“. Das Clochard macht nie dicht und so kommt es, dass zu ewiger Rockmusik auf alten Bänken alte Rocker schlafen. Geheimtipp: das ehrliche Pils auf dem Balkon trinken und den Blick auf die Reeperbahn genießen.

7. Alt Pöseldorfer Bierstuben

Die Bierstuben blicken auf 110 Jahre Geschichte zurück. Wenn dieser Tresen erzählen könnte.. früher trafen sich hier Boris Becker und Otto Waalkes, heute ist das Als Pöseldorfer fest in der Hand der Pöseldorfer Nachteulen und Kneipen Besucher. Weniger Touristen finden sich hier eher die eingesessenen Hamburger.

8. Frau Möller

Das Ende der Langen Reihe in St. Georg bildet Frau Möller als Hamburger Kult Kneipe. Und so kommt man hier eigentlich nicht an einem gepflegten Bier vorbei. Am besten zu Bratkartoffeln und Spiegelei. Frau Möller war einst der Hund der ersten Wirtin. Die Kneipe gibt es seit über 30 Jahren.

9. Zwick

Das Zwick ist am Mittelweg in Pöseldorf ist ein ehemaliger Gemüseladen, der seit den 50er Jahren alle Musiker und Rocker begrüßte, die in Hamburg Rang und Namen hatten. Dazu gehören Größen wie Udo Lindenberg, Westernhagen oder Herbert Grönemeyer. Ohne Zweifel eine der beliebtesten Kneipen am Mittelweg und seit Jahren Treff- und Anlaufpunkt .

10. Die Glocke

Frisches Bier in der Glocke

Frisches Bier in der Glocke

Die Glocke ist als Kneipe in Eppendorf nicht wegzudenken. Hier gibt es noch das gute alte Herrengedeck aus Bier und Korn zu einer Zigarette. Generationen von Skatspielern wurden in der Glocke ausgebildet, bevor sie auf die große Kneipenwelt losgelassen wurden. Bleibt zu hoffen, dass es die Glocke in Zeiten der Immobilienoptimierung noch lange geben wird.