Berlin gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Deutschland und Europa. Besonders für ein Berlin Wochenende bietet sich die Hauptstadt an. Das Angebot an Berlin Sehenswürdigkeiten und Highlights scheint unerschöpflich, so dass man an einem Wochenende immer nur einen kleinen Ausschnitt sehen kann. Wer nicht zum ersten Mal in Berlin ist, hat die klassischen Berlin Sehenswürdigkeiten zumeist schon „abgearbeitet“. Ein Grund mehr einmal ein paar Orte anzusteuern, die noch nicht jeder kennt.

1. Viktoriapark

Blick auf den Viktoriapark

Blick auf den Viktoriapark

Der Viktoriapark in Kreuzberg ist ein Kleinod. Inmitten der Stadt im Herzen von Kreuzberg um die Ecke vom Bergmann Kiez liegt dieser charmante Park. Das besondere Highlight vom Viktoriapark ist der mit 66 Metern höchste Berg der Berliner Innenstadt und ein rauschender Wasserfall. Von hier oben hat man einen schönen Blick auf Kreuzberg, einer der romantische Orte Berlin. Wer anschließend noch einkehren möchte, besucht den nahen Biergarten oder schlendert über den beliebten Bergmann Kiez an der nahen Bergmann Straße.

2. Die Markthalle Neuen

Sandwich in Markthalle Neun

Sandwich in Markthalle Neun

Ebenfalls mitten in Kreuzberg liegt die Markthalle Neun. Inmitten einer klassischen historisch anmutenden Markthalle finden sich sehr moderne Streetfood Marktstände. Hier findet ihr Leckereien und Angebote von Fleisch über Fisch, Gemüse, Brote und vieles mehr. Fast alle Ständen bieten sowohl Gerichte für den das direkte Aufessen als auch zum Mitnehmen an. Die Markthalle Neun ist über die Jahre eine feste Institution in Berlin geworden und beliebter Anlaufpunkt für alle Food Liebhaber an ihrem Berlin Wochenende. Sehr lecker und empfehlenswert!

3. Flohmarkt im Mauerpark

Okay, der Flohmarkt im Mauerpark ist schon lange kein Geheimtipp mehr für Berlin. Es gibt in Berlin viele Flohmärkte, dieser gehört ohne Zweifel zu den beliebtesten. Jeden Sonntag strömen Einheimische wie Touristen den Flohmarkt, der im ehemaligen Grenzgebiet zwischen Prenzlauer Berg und Wedding liegt. Von alten Schätzen, Schnäppchen und Besonderheiten findet man hier ein breites Angebot von privaten Verkäufern bis zu professionellen Flohmarkt Anbietern. Im Anschluss bietet sich noch ein Spaziergang mit einem Drink in der Hand in den nahen Mauerpark an.

4. C/O Berlin

C/O Berlin ist DER Ort für Fotografie-Ausstellungen und visuelle Medien in Berlin. Die gemeinnützige Stiftung war früher einmal in Berlin Mitte beheimatet. Seit ein paar Jahren residiert C/O Berlin im Westen im denkmalgeschützten Amerika-Haus von Charlottenburg. Auf einer Ausstellungsfläche von über 2.500qm zeigt C/O Berlin pro Jahr bis zu 20 Ausstellungen von internationalen Fotografen wie u. a. Anton Corbijn, Anni Leibovitz, Peter Lindbergh, Sebastião Salgado oder Stephen Shore. Begleitende Künstler-Gespräche, Workshops und Vorträge runden das Angebot ab. Hier lohnt immer ein Besuch an deinem Berlin Wochenende, empfehlenswert ist ein frühzeitiger Blick auf das Veranstaltungsangebot. Mehr..

5. Die Villenkolonie im Grunewald

Es ist eine der feineren Gegenden von Berlin, die Villenkolonie im eleganten Grunewald. Zu Zeiten der Weimarer Republik wohnten hier bekannte Persönlichkeiten wie Max Planck, Gerhart Hauptmann oder Karl Bonhoeffer. Auch heute versprühen die Straßen dieser exklusiven Kolonie noch immer einen besonderen Charme und laden zu einem Spaziergang unter alten Eichenbäumen ein. Ein Besuch läßt sich mit einem Ausflug in den umliegenden Grunewald ideal verbinden.

6. Die Berliner Unterwelten

Berliner Unterwelten

Berliner Unterwelten

Berlin ist ein Ort voller Geschichte. Das Spannende, die Geschichte hat nicht nur auf der Oberfläche mit all ihren historischen Gebäuden stattgefunden. Ein verborgener Teil der Geschichte fand unter der Erde statt. Bei einem Besuch der Berliner Unterwelten kann man geheime Tunnel, Atomschutzbunker und andere Highlights der Berliner Unterwelt entdecken. Die zugehörigen Geschichten sind mindestens so spannend wie die verlassenen Orte selber.

7. Der Spreepark im Plänterwald

Der über 23 Hektar große Spreepark war einst der größte Vergnügungspark von Berlin. Heute ist dieser Ort ein Lost Place, bei dem die Natur sich den Park zurückholt und alte Spielfiguren überwuchern. Durch den hohen Sicherheitszaun kann man alte Figuren von Dinosauriern oder das alte Riesenrad entdecken. Inzwischen werden Führungen durch das Gelände angeboten, nachdem es jahrelang ein Ort für illegale Entdeckungstouren war.

8. Die Pfaueninsel

Das Schloß auf der Pfaueninsel

Das Schloß auf der Pfaueninsel

Die Pfaueninsel ist ein 1793 angelegter Landschaftsgarten auf über 76 Hektar. Bis heute ist die Insel in ihrer Fassung von 1816-1834 erhalten geblieben und gehört zu den Unesco-Weltkulturerbe. Eine Besonderheit der Pfaueninsel sind die frei umher laufenden Pfaue. Die Überfahrt findet über eine kleine Fähre statt, auf der man auch sein Fahrrad mitnehmen kann. Zentraler Anlaufpunkt auf der Insel ist das gemütliche Café, wo es eine Reihe von Snacks zu kaufen gibt.

9. Curry 36

Berlin und Curry Wurst – das gehört einfach zusammen. Die vielleicht bekannteste Curry Wurst von Berlin gibt es am Curry 36 am Mehringdamm, nahe dem Bergmann Kiez. Curry 36 ist eine Institution, wenige Meter weiter gibt es den berühmten Gemüse Kebab von Mustafa’s Gemüse Kebab. Ein Berlin Wochenende sollte nicht ohne Curry Wurst enden. Inzwischen gibt es die Curry Wurst übrigens auch in allen Variationen inklusive einer veganen Variante. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein..

Wer nicht nach Kreuzberg fahren möchte, findet eine ähnliche Institution übrigens bei Konopke’s Imbiß am Prenzlauer Berg unter der U-Bahnbrücke nahe der U2 Station Eberswalder Straße. Hier gibt es als Besonderheit die Currywurst ohne Darm zu essen.

10. Der Monbijou Park

Sehr zentral in Berlin Mitte und direkt gegenüber der Museumsinsel liegt der Monbijou Park. Am Ende dieses Parks finden sich gleich zwei Highlights: das Theater und die Strandbar. Im Theater finden im Sommer unter freiem Himmel wechselnde Vorstellungen statt mit einem guten, bunten Programm. Die Strandbar Mitte lädt anschließend zu einem Drink ein …und zum Tanzen. Direkt an der Spreee entsteht über die Sommermonate eine große Tanzbühne, auf der wechselnde Tänze angeboten werden. Besonders beliebt ist hier der Tangoabend. Beliebt übrigens bei Tänzern und Zuschauern gleichermaßen. Wo findet man schon einige hundert Menschen Tango tanzen mitten in der Stadt. Zumindest würde man dieses Bild nicht an seinem Berlin Wochenende in einer deutschen Stadt erwarten..

Ein Besuch im Monbijou Park ist übrigens kostenlos, so wie diese 10 kostenlose Berlin Attraktionen.