Es gibt viele gut Gründe für Urlaub in Ostfriesland. Vermutlich ist es die Mischung aus Geschichte, Kultur und herrlicher Natur, die für pure Erholung steht. Es gibt gleich so viele wunderschöne Orte in Ostfriesland, das eine Auswahl nicht leicht fällt. Dabei muss es nicht immer Urlaub auf den ostfriesischen Inseln sein. Ob am Wattenmeer, den Dünen oder in kleinen Fischerstädtchen, auch das Festland hat ein charmantes Angebot: hier sind 10 der schönsten Orte für Urlaub in Ostfriesland. 

1. Leer – der Einstieg für Urlaub in Ostfriesland

Leer in Ostfriesland

Leer in Ostfriesland

In Leer bist du richtig, wenn du einen romantischen Urlaub in Ostfriesland machen möchtest. Die pittoreske Altstadt glänzt mit historischen Bürgerhäusern und einer Vielzahl an kleinen Cafés und individuellen Geschäften. Die Wahrzeichen der Stadt sind das alte Rathaus und eine Waage, die unmittelbar am alten Museumshafen liegen. Da Leer ganz im Süden Ostfrieslands liegt, wird die kleine Stadt auch als das Tor nach Ostfriesland benannt. Mit seinen für Ostfriesland typischen Charakter ist es der ideale Einstieg für einen Urlaub in Ostfriesland.

2. Husum – alles andere als grau

Der Hafen von Husum

Der Hafen von Husum

Theodor Storm nannte seine Geburtsstadt die graue Stadt am Meer. Wenn du einmal Husum besuchst, wirst du feststellen, dass bunte Häuserfassaden, alte Gassen und der malerische Hafen alles andere als grau sind. Mittelpunkt der Stadt ist der Marktplatz mit dem Rathaus sowie gut erhaltene Bürgerhäuser und die Marienkirche. Jeden Donnerstag findet in Husum der größte Wochenmarkt Nordfrieslands statt, der unbedingt einen Besuch wert ist. Bist du im März auf Urlaub in Ostfriesland, empfiehlt sich ein Blick in den Schlosspark von Husum. Dann verwandeln mehr als vier Millionen Krokusblüten den Park in ein buntes Farbenmeer, das mit dem bekannten Krokusblütenfest gefeiert wird.

3. In Norddeich kommen Krimifans auf ihre Kosten

Du liebst Krimis und möchtest einen Schauplatz hautnah erleben? Norddeich ist die älteste Stadt der Region auf dem nordwestlichsten Festland und auch als Heimatort des Krimi-Autors Klaus-Peter Wolf bekannt. Sein Krimi Ostfriesenkiller wurde vom ZDF verfilmt und hat die Region über ihre Grenzen bekannt gemacht. Sehenswert ist das Gebäudeensemble auf dem Marktplatz Dree Süsters, das sind drei giebelständige Bauten aus Backstein, die aus den Jahren 1570 und 1630 stammen. Der Stadtteil Norddeich kann auf eine lange Geschichte als Küstenbadeort zurückblicken und trägt seit 2010 das Prädikat Nordseeheilbad.

4. Greetsiel – ein Bilderbuchstädtchen in Ostfriesland

Die Zwillings Windmühlen von Greetsiel

Die Zwillings Windmühlen von Greetsiel

Die kleinen verträumten Gassen und die zahlreichen historischen Backstein Gebäude mit ihren Giebeln machen das Fischerdorf Greetsiel zum schönsten Sielort der Region. Die Endung -siel geht auf die Lage des Städtchens zurück, die unmittelbar am Deich ist. Das Wahrzeichen ist die Zwillingsmühle direkt am Ortseingang sowie der Hafen, der mehr als 600 Jahre alt ist. Wenn du Urlaub in Ostfriesland im August machst, solltest du dir das Schlickschlittenrennen Wältmeisterschaft nicht entgehen lassen. Es wird auch Karneval im Watt genannt und begeistert seit Jahren tausende Besucher. Im nahe gelegenen Upleward liegt der erste Trockenstrand der Welt, der durch einen Deich vom Meer getrennt wurde.

5. Dornum – mittelalterlicher Häuptlingssitz

Das Schloss von Dornum

Das Schloss von Dornum

Das Städtchen Dornum war im Mittelalter ein Häuptlingssitz und begeistert heute mit zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten. Bekannt ist besonders das Schloss von Dornum, aber auch die Kirche mit ihrem markanten Kirchturm ist schon von weitem zu sehen.  Ein echtes Wahrzeichen ist die Bockwindmühle, die aus dem Jahr 1626 stammt und eine der letzten ihrer Art in Ostfriesland ist. Für Ostfriesland eher selten ist die letzte erhaltene Synagoge, die auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Wer genug von den Sehenswürdigkeiten hat, findet am schönen Sandstrand seine Ruhe in einem der vielen bunten Strandkörbe.

6. Lütetsburg – britisches Flair in allen Lagen

Urlaub in Ostfriesland lohnt sich auch in Lütetsburg. Hier ist vor allem das gleichnamige Schloss einen ausgiebigen Blick wert. Das Wasserschloss besitzt eine herrschaftliche Vorburg und einen prachtvollen englischen Garten, der absolut sehenswert ist. Tief in Ostfriesland vermitteln Schloss und Garten beinahe ein britisches Flair. Häuptling Unico Manninga erbaute die Vorburg im 16. Jahrhundert, wobei das jetzige Schloss auf den Grundmauern des 1959 abgebrannten Vorgängerbaus aus dem Barock errichtet wurde. Leider ist das Schloss nicht für Besucher zugänglich. Dafür kann aber der rd. 300 000 Quadratmeter große Garten mit Rhododendren und Azallen besucht werden.

7. Harlesiel – beeindruckende alte Geschichte

Carolinensiel und Harlesiel

Carolinensiel und Harlesiel

Immer noch ein kleiner Geheimtipp unter Ostfriesland Urlaubern ist Harlesiel. Von hier startet die Fähre nach Wangerooge ihre Fahrt auf die nahe ostfriesische Insel. Der charmante Badeort ist eigentlich ein Stadtteil von Wittmund und wird von der Harle durchflossen, die weiter an Carolinensiel vorbei fließt. Das umliegende Land gilt als einer der ältesten Siedlungsräume von Ostfriesland. Der Nachbarort Neuharlingersiel ist Ausgangspunkt für die Fähre nach Spiekeroog. Rund um Harlesiel kannst du auf den Warften alte Hügelgräber und andere eindrucksvolle Spuren der Römerzeit entdecken und bestaunen. Im Wattwanderzentrum kommen Naturbegeisterte und Aktivurlauber auf ihre Kosten, ein Spaziergang führt über den Deich am Sieltor. Dort erreichst Du den Außenhafen und kannst die Krabbenkutter beim Auslaufen in die Nordsee beobachten.

8. Wangerland – besticht mit friesischem Charme

"<yoastmark

Die größte Gemeinde im Landkreis Friesland ist Wangerland und der perfekte Ort, wenn du typisch friesischen Charme und Lebensphilosophie kennenlernen möchtest. Auf fast 200 Quadratkilometern leben gerade mal 9.000 Einwohner. Sehenswert sind vor allem die Burg Fischhausen und die mittelalterlichen Kirchenbauten, die sich auf den Warften erheben. Aber auch wunderschöne Sandstrände und das weite Wattenmeer laden für einen Tag am Meer ein. Camper finden in Wangerland übrigens einen der größten Campingplätze in ganz Europa. Es ist die perfekte Gegend für deinen Urlaub in Ostfriesland, da Wangerland alle verbindet, was Ostfriesland ausmacht.

9. Aurich – bietet Einblick in die Geschichte

Historische Kneipe in Aurich

Die zweitgrößte Stadt in Ostfriesland besitzt eine Vielzahl historischer Gebäude. Das besondere Wahrzeichen von Aurich ist das Pingelhus. Dieses wurde um 1800 erbaut und diente als Hafenwärter- und Speditionshäuschen am Georgswall, in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt. Mindestens ebenso sehenswert ist der Hafen von Aurich mit seinen historischen Gebäuden und Fischerbooten. Am Abend sollte ein Besuch in der Kneipe Zur wenigen Lampe nicht fehlen. Es handelt sich um die älteste Kneipe Aurichs und vermutlich eine der ältesten Gaststätten in ganz Ostfriesland. Hier kann auch noch gemütlich beim Bier geraucht werden und zu den Geschichten vom Tag gelauscht werden.

10. Ditzum – punktet mit Idylle

Direkt im Herzen von Ostfriesland liegt das Örtchen Ditzum an der südlichen Mündung der Ems. Der kleine Ort ist ein Fischer- und Hafendorf im Landkreis Leer. Mittelpunkt des Dorfs ist daher auch der charmante Hafen, wo du Fischkutter beim täglichen Auslaufen beobachten kannst. Auch die Mühle in Ditzum und der Turm der Kirche, der als Leuchtturm geformt ist, lohnen einen Besuch. Für einen kleinen Ausflug bietet Ditzum zudem mit kleinen Restaurants und Cafés den perfekten Ort, für eine entspannte Pause und die passende Stärkung.