An der Nordseeküste Ostfrieslands liegt der kleine Ort Neuharlingersiel. Der Neuharlingersiel Hafen ist bekannt als Ausgangspunkt für die Fähre nach Spiekeroog. Aber auch sonst hat der charmante Ort einiges zu bieten. 

Der kleine Ort Neuharlingersiel wäre vermutlich den wenigsten Menschen bekannt, wenn es nicht gleichzeitig der Start für die Fähre nach Spiekeroog wäre. Dabei ist der Ort selber durchaus sehenswert und besitzt einen eigenen ostfriesischen Charme.

Das Kernstück von Neuharlingersiel ist ohne Zweifel der alte Hafen. Bis heute konnte der Hafen seinen Charakter als kleiner Fischereihafen erhalten. Ein Grund dafür ist die traditionelle Bebauung mit alten Bauwerken rund um den Hafen. Hier finden sich einladende Cafés, Hotels und Restaurants. Damit gehört der Neuharlingersiel Hafen zu den sehenswerten Häfen an der ostfriesischen Nordseeküste.

Fischkutter in Neuharlingersiel

Fischkutter in Neuharlingersiel

Der Hafen ist auch bis heute nicht nur der Ausgangspunkt für die Fähre auf die beliebte Urlaubsinsel Spiekeroog, sondern auch eine Touristenattraktion während eines Urlaubs auf den ostfriesischen Inseln und an der Nordseeküste. Die bunten Krabbenkutter sind Teil des aktiven Fischereihafens und ein stets beliebtes Fotomotiv. Wer mag ist eingeladen, auf einem der Kutter mitzufahren. Die geangelten Fische und Krabben gibt es natürlich in den umliegenden Restaurants reichlich zu essen.

Die Geschichte des Ortes geht über 300 Jahre zurück. Ursprünglich war der Ort, wie der Name es schon sagt, ein Siel oder Tür zum Meer. Erst später kam die Krabbenfischerei als Haupterwerb dazu. Seit 1979 ist der Ort als Nordseeheilbad klassifiziert und seit 1985 las Küstenbadeort. Wer heute nicht nur die Fähre auf die ostfriesische Inseln zur Durchfahrt aufsucht, findet hier klassische Nordsee Strände zur Erholung, Strandkörbe und jede Menge gutes Essen für einen Erholungsulaub.