Im Norden Tansanias lockt jedes Jahr der Berg Kilimandscharo tausende Gipfelstürmer ins östliche Afrika. Am Fuße des mit einer Höhe von 5.895 Metern höchsten freistehenden Berges Afrikas erwartet dich ein faszinierendes und unvergessliches Trekking Erlebnis. Wir haben für deine Kilimanjaro Reise 10 wichtige Tipps für eine Kilimandscharo Trekking Tour.

Der Kilimandscharo besteht im Ursprung aus drei erloschenen Vulkanen. Die höchste Spitze mit 5.895 Metern ist der Kibo (Übersetzung: der Helle), der den bekannten Gletscher bedeckt. Die Gipfelspitze wird Uhuru Peak genannt. An der Gipfelspitze hat man die Gelegenheit, den über zwei Kilometer großen Gipfelkrater zu bewundern. An der Ostseite des Kibos liegt der etwas 5.150 Meter Hohe Mawenzi (Übersetzung: der Dunkle). Auf der Westseite des Kibo liegt der Shira mit rd. 3.962 Metern die kleinste Bergspitze.

Die erste Bergbesteigung erfolgte Ende der 1880er Jahre. Aufgrund der geringen technischen Anforderungen ist die Besteigung des Kibo heute eine beliebte Strecke bei Touristen. Dennoch sind die körperlichen Anforderungen nicht zu unterschätzen. Schon der Temperaturunterschied von bis zu 30 Grad am Fuße des Kilimandscharo bis zu -20 Grad auf der Spitze des Kibo erfordern eine schnelle Anpassung. Daher sollten auch grundsätzlich mindestens 5-7 Tage eingeplant werden, um sich an die klimatischen Veränderungen anpassen zu können.

 

1. Welche Kilimandscharo Trekking Routen gibt es?

Sechs Routen auf den Kilimandscharo

Sechs Routen auf den Kilimandscharo

Um auf das Dach von Afrika zu gelangen, kannst du zwischen sechs Routen wählen:

Marangu Route

Als älteste und über viele Jahre die meist genutzte Route gilt die Marangu Route. Ihren Beinamen „Coca Cola Route“ verdankt sie ihrer Popularität. Der Grund dafür ist die Strecke der Route, bei der steile Abschnitte bestmöglich umgangen werden. Im Vergleich zu den anderen Routen ist die 72 km lange Marangu Route also leicht zu bewältigen. Für Touristen gibt es die Möglichkeit in befestigten Hütten zu übernachten, anders als auf den anderen Strecken im Zeltlager. Dies sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass es die Höhe natürlich in sich hat.

Machame Route

Die Machame Route erfährt seit Jahren kräftig Zulauf, so dass sie inzwischen bei den Bergsteigern die Nummer 1 der beliebtesten Kilimanjaro Routen darstellt. Die 62 km bis zum Gipfel des Kilimanjaro fordern dir etwas mehr ab, als es bei der Marangu Route der Fall ist. Auch als Whiskey Route bezeichnet, ist der Aufstieg deutlich steiler als bei der Marangu Route, im Vergleich zu anderen Routen allerdings moderat. Entlang der Machame Route passierst man traumhafte Regenwälder, Moorlandschaften und Steinwüsten. Neben der Lemosho Route, mit der sie am fünften Tag auf dem Shira Plateau verschmelzt, gilt die Machame Route als die schönste Route zum Gipfel.

Lemosho Route

Die 70 km lange Lemosho Route lockt vor allem mit ihren spektakulären Landschaften. Beeindruckende Bilder einer faszinierenden Tierwelt bieten sich dir bereits am ersten Tag, wenn du im Vergleich zu den anderen Routen relativ weit unten zum Trek aufbrichst. Auch in den folgenden Tagen lassen sich fantastische Aussichten genießen. Der Start, der ziemlich weit unten erfolgt, führt dazu, dass die Wanderung bis zum Gipfel des Kilimanjaro zwischen 7 und 8 Tagen in Anspruch nimmt. Die Lemosho Route zählt zu den anspruchsvolleren Routen und bietet dir daher ein recht ruhiges Trekkingerlebnis.

Rongai Route

Hinsichtlich der durchwanderten Landschaften etwas weniger beeindruckend, aber trotzdem sehr reizvoll, ist die Rongai Route. Wählst du diesen Weg, erwanderst du den Kilimanjaro aus Richtung Norden bzw. von der Grenze zwischen Kenia und Tansania. Da der Norden trockener ist und weniger Wald aufweist, ist die 73 km lange Rongai Route eine gute Wahl für die Regenzeit. Die für ihre Wildnis und Unberührtheit bekannte Strecke wird auf der Schwierigkeitsskala für das Kilimandscharo Trekking als moderat eingestuft.

Umbwe Route

Die 53 km lange Umbwe Route empfiehlt sich ambitionierten Gipfelstürmern, die einen mitunter sehr extrem steilen Trek nicht scheuen. Sie stellt die schwerste und anspruchsvollste Route dar, die vor allem von erfahrenen Bergsteigern frequentiert wird. Zur Akklimatisierung finden sich nur wenige gute Gelegenheiten. Wenn du möglichst wenigen anderen Wanderern begegnen möchtest, bist du hier auf dem richtigen Weg.

2. Wie lange dauern die Kilimandscharo Routen?

Kilimanjaro Routen

Kilimanjaro Routen

Die Routen dauern zwischen 5 und 8 Tagen. Wählst du die Marangu Route, erreichst du den Gipfel des Kilimanjaro binnen 5 bis 6 Tagen. Bei der Machame Route sind 6 bis 7 Tage einzuplanen. Dies gilt auch für die Rongai Route. Für die Umbwe Route sind 7 bis 8 Tage einzukalkulieren. Für den Trek entlang der Lemosho Route solltest du 8 Tage veranschlagen.

3. Was solltest du zum Kilimandscharo unbedingt mitnehmen?

Für Kilimandscharo Trekking benötigst du keine besondere Ausrüstung. Zu den wichtigen Dingen, die du unbedingt mitnehmen solltest, zählen den Knöchel schützende Wanderschuhe, eine bequeme Hose, Fleecejacke, Shirts, lange Unterhosen und Kopfbeckungen. Des Weiteren eine wasserdichte Hose, wasserdichte Jacke und einen Schlafsack (-20 bis -30 °C). Im Rahmen der Tour verbringst du mindestens vier Tage oberhalb von 4.000 Metern. Hier kann es immer kalt werden und Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt erreichen.
Für Touren am Tag und den teilweise unebenen Wegen empfiehlt sich ein Wanderstock sowie Gamaschen für den Fall, dass auf dem Gipfel Schnee liegt. Deine Schuhe sollten besonders bequem sein und am besten schon vor dem Kilimandscharo Trekking eingelaufen werden.
Für die eine oder andere lange Nacht im Zelt oder Hütte empfiehlt sich neben einer Taschenlampe der Download von Podecasts oder Hörbüchern. Wer auf Lesen nicht verzichten möchte, sollte sich für seine Trekking Tour einen Kindle o. ä. zulegen.

4. Wie verpflegst du dich?

Für alle Trekking-Teilnehmer ist durch Guides und Begleiter entlang des Trails für genügend Verpflegung gesorgt. Mit den nahrhaften Gerichten (auf der Grundlage von Reis, Gemüse, Fleisch, Nudeln und Obst), die du dreimal täglich erhälst, bist du gut versorgt. Ideal sind zudem selbst mitgebrachte Energieriegel. Zudem empfiehlt es sich, Elektrolyte-Pulver dabei zu haben. So könnt ihr notfalls dem Körper erforderliche Nährstoffe zuführen.

5. Wie sieht es mit der Hygiene aus?

Da Wasser mitgetragen oder aus Quellen entnommen und abgekocht wird, tritt Durchfall äußerst selten auf. Daher sind die hygienischen Verhältnisse  ähnlich wie in anderen Wild Camping Urlauben. Man sollte die üblichen Regeln beachten und auf Salate o. ä. besser verzichten. Die Mahlzeiten sind in der Regel gut durchgegart und daher kein Risiko.

6. Kilimandscharo Trekking

Kilimandscharo Trekking ist nur mit Guides und Trägern möglich. Sie kennen den Berg sehr gut, da sie die Strecke zumeist schon einige hundert Male gegangen sind. Solo-Trekking ist grundsätzlich untersagt. Man kann sich also eigentlich nicht verirren.. Ein weiterer Vorteil: die erfahrenen Guides können euch die Fauna und Flora umfassend erklären und auch die eine oder andere Geschichte zum Kilimandscharo berichten. Viele der Guides sprechen übrigens Deutsch, da Tansania früher einmal eine deutsche Kolonie war.

7. Wie schwer wird der Gipfel-Tag am Kilimandscharo?

Kilimandscharo Gipfel

Kilimandscharo Gipfel

Auf den letzten 1.100 Höhenmetern gilt es die Zähne zusammenzubeißen! Belohnt wirst du mit einem unvergesslichen Sonnenaufgang, bevor es innerhalb von zwei Stunden auf den Uhuru Peak, dem höchsten Punkt des Kilimanjaro geht. Der gesamte Marsch von unten bis auf den Gipfel beträgt rund 34 Kilometer. Belohnt wirst du am Ende mit einem sagenhaften Blick über Tansania und Kenia, wenn das Wetter mitspielt.

8. Wie bereite ich mich am besten für das Kilimandscharo Trekking vor?

Sportliche Betätigung ist eine gute Vorbereitung auf Kilimanjaro Reisen. Ideal sind mehrtägige Wanderungen über einen Zeitraum von einem halben Jahr im Voraus. Wenn du auch schon mal in einem Zelt übernachtet hast und damit umgehen kannst, um so besser. Bei einem Höhentraining in speziellen Zentren kannst du dich auf extreme Höhenlagen vorbereiten. Es hilft aber auch eine Wanderung mal im Skiurlaub.

9. Welche Unterkünfte gibt es?

Zeltlager am Kilimandscharo

Zeltlager am Kilimandscharo

Auf der einfachen und stark frequentierten Marangu Route stehen dir befestigte Hütten zur Verfügung, wodurch die Route auch in der Regenzeit stark nachgefragt wird. Hütten findest du auch entlang der Rongai Route. Alternativ kann auch in Zelten geschlafen werden. Bei der Machame Route, Lemosho Route, Umbwe Route erfolgt die Übernachtung ausschließlich in Zelten.

10. Was kostet Kilimandscharo Trekking?

Trekking am Kilimandscharo ist sehr beliebt. So gibt es eine Vielzahl an Anbietern und Veranstaltern. Wie mit jedem Urlaub könnte die Antwort von.. bis lauten. Trekking auf dem Kilimandscharo ist aber schon ab 2.000 Euro inkl. Flug, Permit, Transfer und Vollpension am Berg möglich. Je nach Begleitung und Trekking-Anbieter können darüber hinaus die Kosten weit variieren. In jedem Fall lohnt es sich, die Angebote nach Leistung und Dauer gründlich zu vergleichen.